Im Gästeblog: Kaufbeuren 23.12.18

Zum vorweihnachtlichen Spiel durften wir am gestrigen Abend die Joker aus Kaufbeuren begrüßen. Spiele einen Tag vor Heilig Abend haben ja so ihre Vor- & Nachteile. Wenn das Ganze wie gestern auf einen Sonntag fällt, und es auswärts nicht zu weit weg geht, dann ist das schon eine tolle Sache und man kann in der Regel reichlich reisewillige Fans rekrutieren und mit einem stattlichen Haufen in der Fremde aufwarten.

Kaufbeuren hatte so gesehen ein gutes Los gezogen, 230 km einfache Anreise dazu Spielbeginn 17:00 Uhr, da kann man schon das Auto oder den Bus vollmachen und sich auf die Autobahn begeben. Gesagt, getan dürfte man sich im Allgäu gedacht haben, denn neben einem Bus der „Jokeria“ reisten auch noch zahlreiche Autofahrer ins Ellental und so bevölkerten neben 15 ESVK’lern auf den Sitzplätzen weitere 125 Rot-Gelbe den J-Block. Macht insgesamt gute 140 Gästefans.

Auffällig dabei, dass gut 100 Leute im Gästeblock sehr kompakt zusammen gestanden sind, so muss es sein, keine Streusiedlung wie so häufig schon gesehen. Auch die Beflaggung an der Brüstung konnte sich (wie immer bei Kaufbeuren) sehen lassen. Mit Trommel ausgestattet fanden sich die Aktiven im unteren Drittel des Blocks ein und koordinierten von dort aus mittels dem alteingesessenen Vorsänger den Support.

Vor dem Eröffnungsbully wurden gut 15 Fahnen und Doppelhalter über mehrere Minuten geschwenkt, was sowohl in der abgedunkelten als auch anschließend in der erleuchteten Halle ein schönes Bild ergab. Und so legte man auch gleich stark los und erzielte bereits in den Anfangsminuten eine hohe Mitmachquote, auch über die Aktiven hinaus und konnte sich immer wieder akustisch bemerkbar machen.

Bereits beim ersten Gastspiel des ESVK in dieser Saison bei uns attestierten wir dem mitgereisten Anhang einen guten Auftritt. Und dem damaligen ‚Urteil‘ können wir uns auch für den gestrigen Auftritt nahtlos anschließen. Da war wieder alles dabei, wie man einen guten Auftritt auswärts eben (aus)leben kann, gemeinsame Hüpf- und Sitzeinlagen, zusammen schunkeln, Schalparaden, Fahneneinsatz und diesmal noch ergänzt um ein Duzend entblößter Oberkörper; man hatte ja schließlich was zu feiern.

Ja, bei den Steelers wäre ich auch gerne Gästefan… Da gibt es 2018-2019 meist was zu feiern! Sechs der letzten acht Gästeteams und Fans fuhren mit einem Sieg vom Eis bzw. Parkplatz. Wir haben quasi seit Wochen „Bescherung“ für die Gäste der Liga, vielleicht ändert sich dieser Zustand ja, wenn das Weihnachtsfest rum ist. Aber wie heißt es so schön: Keine Veränderung ohne Veränderung! Warten wir ab, wie und mit wem es weiter geht.

Die Gästefans feierten nach Spielende noch geschlossen mit ihrem Team den Dreier, während bei uns die ersten Spieler mittlerweile schon grußlos vom Eis fuhren, was ein erbärmliches Zeichen. Während man also selbst erneut kopfschüttelnd die Halle verließ, zelebrierten die Gäste weiterhin den Auswärtssieg. Wieder ein guter Auftritt der Fans von der Wertach, da gibt es sicher keine zwei Meinungen. (IPA)

2019 [Ice-Hawks Bietigheim]