Im Gästeblog: Kaufbeuren 20.10.19

Am späten Nachmittag des gestrigen Sonntags trafen mit den Steelers und dem ESV aus Kaufbeuren zwei Teams aufeinander, die im ersten Viertel der Saison deutlich hinter den Erwartungen vieler Experten und Fans geblieben waren und somit beide unter Erfolgsdruck standen.

Bei spätsommerlichen Temperaturen und einem Spielbeginn von 17:00 Uhr lässt es sich hervorragend auswärts fahren. Das dachten sich nicht nur rund 40 Busfahrer rund um die aktive Szene der „Jokeria“ und „Extended Voice“, sondern auch noch 35 weitere Privatfahrer aus dem Raum Ostallgäu. In Summe machte das 75 Rot-Gelbe, die die knapp 230 km auf sich nahmen.

Wie wir es aus den letzten Jahren von den Fans der Buron Joker gewohnt sind wurde auch gestern der Gästesektor mit den üblichen Bannern und Zaunfahnen sehr ordentlich dekoriert. Ebenso hatte man auch eine Trommel am Start sowie den altbekannten und bewährten Vorsänger, erneut ohne Megaphone übrigens.

Bis auf zehn „Abtrünnige“ stand der Gästehaufen abermals sehr kompakt beieinander und präsentierte zum Einlauf der Teams neben einigen Doppelhaltern auch noch ein Duzend Schwenkfahnen. Auch hier kann man sich auf die ESVK’ler verlassen: Man ist stets bemüht, Farbe in die Gästekurve zu bringen; zumindest bei uns in Bietigheim, so soll es sein!

Auch akustisch ließ man sich nicht lumpen und konnte sich regelmäßig im Rund bemerkbar machen, da neben den Aktiven eben auch viele der restlichen Fans in die Gesänge mit einbezogen werden konnten, und dadurch phasenweise (und insbesondere nach der Führung) eine erstaunliche Lautstärke für die Anzahl Mitgereister erzielt wurdee. Natürlich durften auch Klatsch- und Hüpfeinlagen nicht fehlen.

Da fiel es auch kaum auf, dass man sich im zweiten Drittel auch einige ruhigere Abschnitte leistete, denn im Schlussabschnitt wurde wieder mehr Gas gegeben. Besonders auffällig fand ich allerdings, dass trotz der Niederlage die Mannschaft vom kompletten Block mit viel Applaus in die Kabine verabschiedet wurde. Sicher keine Selbstverständlichkeit, wenn man als letztjähriger Viertplatzierter und Halbfinalist aktuell mit nur elf Punkten aus zwölf Spielen auf dem drittletzten Platz rangiert! (IPA)

2019 [Ice-Hawks Bietigheim]