Im Gästeblog: Kassel 17.09.17

2. Spieltag, erstes Heimspiel und somit der erste Gästeblog der Saison 17/18 nach erneutem, allseits unbeliebtem Sommertheater um die Verzahnung mit der DEL.

Zu Beginn des heutigen Berichtes komme ich nicht drum herum, die Choreo im
Heimblock anzusprechen. Diese beinhaltete einen deutlichen Seitenhieb in Richtung der DEL und auf das alljährliche Sommertheater. Besagte Choreo bewegte unsere Gäste im Rund gegenüber zu einer spontanen, wenn auch kurzen Gesangseinlage mit den Worten: „Pro Auf- und Abstieg!“ Aber dies nur am Rande…

Etwa 45 Nordhessen konnten sich an diesem Sonntag zu einem Ausflug ins „Ländle“ aufrappeln. Von der ganzen Kurve wurde ein Drittel den Gästen zugesprochen und abgetrennt. Das Gefolge der Schlittenhunde hatte sich auch auf dieses ganze Drittel großzügig verteilt.
Neben einer mittelgroßen und drei kleinen Schwenkfahnen waren noch ein Doppelhalter und eine Trommel im Kassler Gepäck dabei.

Am unteren Geländer waren zudem drei Banner auszumachen, welche da waren: „Wadenbeißer“, „blau und weiß ein Leben lang“ und „Blueliners“. Vor Spielbeginn und zur Begrüßung der Mannschaft kam erwähntes Wink- und Schwenkmaterial auch zum Einsatz. Das wars dann aber auch fast schon. Recht selten wedelte über das ganze Spiel mal ein einzelnes blauweißes Fähnchen im J-Block.
In der unteren Hälfte der Tribüne stand etwa die Hälfte der Kassler etwas kompakter und hatten das ganze Spiel über immer wieder für etwas Stimmung gesorgt.

Da sie es aber kaum schafften, den Rest der Meute zum mitsingen zu bewegen, kam gegenüber so gut wie nichts an.
Alles in allem war es ein ziemlich schwacher Auftritt zu Saisonstart. Das haben wir aus Kassel auch schon besser erlebt. (FM)