Im Gästeblog: Garmisch 20.04.18

Gestern stand Spiel 4 einer Finalserie an, in der es bisher nur Auswärtssiege gab! Dazu erneut herrliches, frühsommerliches Wetter mit Temperaturen von fast 30 Grad; braucht es mehr Gründe, um sein Team in der Fremde zu unterstützen?!

So dachten auch insgesamt 140 Schlachtenbummler aus dem Werdenfelser Land, die sich mit einem Fanbus, einem 9-Sitzer und Privat-PKW’s auf die Reise ins gelobte Land gemacht hatten. Und fast alle SCR’ler verweilten im erneut nicht abgesperrten Stehplatzbereich der J-Kurve, auf den Sitzplätzen war so gut wie niemand in weiß-blau auszumachen.

An die Balustrade hatten bis auf den „Pro Auf- & Abstieg“-Banner alle Zaunfahnen vom Spiel 2 wieder ihren Platz eingenommen, lediglich das kleine Tuch der „Jokeria“ aus Kaufbeuren fehlte am gestrigen Abend. Neu dafür dieses Mal ein Transparent mit dem Wappen des SC Riessersee und dem Aufdruck „Karlsruhe“.

Die „Blue Supporter“ hatten auch gestern wieder einige Schwenkfahnen eingepackt, nach der Nationalhymne wurden bis auf drei Ausnahmen ca. 20 weiß-blau karierte Fahnen geschwenkt, sodass auch bei diesem Spiel optisch etwas von der Gästeseite geboten wurde.

Der Support der Auswärtsfahrer von der Zugspitze kam im ersten und letzten Drittel kaum bis gar nicht zur Geltung, was aber keinesfalls einen schlechten Auftritt bedeuten sollte. Aber durch die außergewöhnlich laute Unterstützung der Heimanhänger wurde die Anfeuerung der auswärtigen Fans eben außerhalb des Gästeblocks fast nicht wahrgenommen.

Im Mittelabschnitt war das etwas anders, der SCR drückte auf dem Eis über die kompletten 20 Minuten, was zur Folge hatte, dass im Gästeblock mehr Fans ihr Team anfeuerten, und dies auch im weiten Rund öfters zu vernehmen war, auch weil der Heimsupport in diesem Drittel deutlich verhaltener ausfiel.

Mit Sitzeinlagen, gemeinsamen Hüpfeinlagen und Schunkeln war viel geboten, und selbst nach dem deutlichen Rückstand im letzten Drittel ebbte die verbale Unterstützung (zumindest von harten Kern) nie ganz ab, auch wenn man den Eindruck gewinnen konnte, dass das mehr oder weniger aus Trotz passierte. Und wenn dem so wäre: Vollkommen legitim, schließlich spielt man ja nicht jedes Jahr Finale!

Verbale Entgleisungen, wie noch am letzten Sonntag, konnten keine vernommen werden. Keine Ahnung, ob es die erst gar nicht gab, oder ob sie in der erwähnten, hohen Geräuschkulisse der Heimfans untergingen. Lediglich in der zweiten Drittelpause waren einige Gästefans im Raucherbereich auf Stress aus, weil sie meinten, diesen partout als ihren Bereich beanspruchen zu wollen, was von der Heimseite so natürlich nicht akzeptiert wurde. Aber alles halb so wild gewesen… (IPA)

2018 [Ice-Hawks Bietigheim]