Im Gästeblog: Freiburg 02.02.20

Heimspiel gegen die Südbaden(s)er aus Freiburg stand am gestrigen Sonntag auf dem Programm. Sicherlich die positive Überraschung aus sportlicher Sicht der bisherigen Punktrunde in der DEL2. Nicht wenige hätten vor der Saison die Steelers auf den zweiten Platz und die Freiburger auf den neunten Platz eingestuft…

Aber auch in Sachen Gästefans war der gestrige Auftritt der EHC’ler eine absolute Überraschung, zumindest in Sachen Quantität. Denn mit gut 170 Schlachtenbummlern war der Gästesektor unerwartet gut gefüllt, damit hat wohl kaum jemand gerechnet, wohl auch viele der Mitgereisten nicht!

Da stellte sich natürlich automatisch die Frage wie es zu so einer großen Anzahl kommt, die zwischen der doppelten und dreifachen Anzahl sonstiger Freiburger Auftritte im Ellental rangierte? Nun, auf Nachfrage bekam der Autor mitgeteilt, dass es weder eine Mottofahrt noch eine gesponsorte Tour gab, was auch erklärt, dass „nur“ ein Bus angereist war.

Hauptverantwortlich dürfte die ausgesprochen erfolgreiche Saison der Breisgauer sein. Mit mittlerweile 80 Punkten liegt man auf Platz zwei und nur einen Zähler hinter dem Leader aus Kassel. Aber auch die für Gästefans ausgesprochen angenehme Anfangszeit von 17:00 Uhr spielt hier eine gewichtige Rolle. Und das man in Bietigheim auch (meistens) wie ein gern gesehener Gast behandelt wird.

Diese Attribute vermissen nebenbei bemerkt nahezu alle Gästefans in der „Franz-Siegel-Halle“ zu Freiburg. Man wird im Gästebereich kaserniert (um nicht eingesperrt zu sagen!), erhält nur einen Teil des ansonsten vorhandenen Speise- & Getränkeangebots, wird von der Staatsmacht von vorneherein wie ein Schwerverbrecher behandelt, und die sonntägliche Anspielzeit von 18:30 Uhr sollte man ruhig auch im südlichen Baden-Württemberg mal hinterfragen…

Aber zurück zum hier und gestern. Die Balustrade wurde sehr ordentlich mit diversen Bannern geschmückt, die Fluchtwege wurden auch artig und ordnungsgemäß freigehalten und man brachte darüber hinaus augenscheinlich recht gute Laune mit. Vielleicht war es auch die Vorfreude, hier in den 60 Minuten die Stimmungshoheit zu genießen, wer weiß?

Gut, letztere Vermutung trat dann zum Glück doch nicht ein, da viele einheimische Kurvengänger verfrüht aus dem langanhaltenden Winterschlaf erwachten, und den Gästen unerwartet gut Paroli boten. Jene Gäste läuteten das Spiel mit ein paar wenigen Schwenkfahnen und einem Doppelhalter ein.

Die Supportbemühungen waren bei den Auswärtsfahrern deutlich zu sehen und auch zu hören. Immer wieder beteiligte sich eine größere Anzahl Mitgereister an der Stimmungsmache und so konnte man die Südbaden(s)er in den leiseren Phasen des Heimblocks bzw. dem Rest der Halle immer wieder vernehmen. Sicherlich tat auch der frühe Führungstreffer (und diesen mit aller Macht zu verteidigen) sein Übriges.

Wie fast immer waren die Fans des EHC Freiburg gute und gern gesehene Gäste im Ellental, nur eben dieses Mal deutlich mehr als sonst, und das eben ohne Play-Offs oder Brückentag an einem hundsgewöhnlichem und verregneten Sonntag. Und daher gehen an dieser Stelle ausdrücklich die Daumen hoch für die starke Anzahl, aber auch den gesamten Auftritt am gestrigen Abend.

So gar nicht ins Bild passte da, dass die Staatsmacht den EHC-Fanbus mit zwei Einsatzwagen zum Abstellplatz an der Halle eskortierte. Dabei haben wir hier doch gar keine (übermotivierte) Polizeischule direkt ums Eck… Aber dafür hielten sich die Uniformierten in Sachen Anzahl und Auftritt ansonsten angenehm zurück; eben auch ganz anders als bei einer Auswärtsfahrt an die Dreisam! (IPA)

2020 [Ice-Hawks Bietigheim]