Im Gästeblog: Crimmitschau 20.10.17

Am gestrigen Abend durften wir die Eispiraten aus dem westsächsischen Crimmitschau begrüßen. War bei den beiden letzten Freitag-Heimspielen Tristesse und fast gähnende Leere im Gästebereich unserer Eishalle angesagt, so war dieses Mal der abgesperrte Bereich des J-Blocks erfreulicherweise wieder ordentlich besucht.

Zwar waren auch dieses Mal wieder nur zwischen 15 und 20 Fans direkt aus der Heimat des Gastvereins angereist. Aber wie ja jeder weiß, verfügt der ETC Crimmitschau über zahlreiche ‚Exilfans‘ im gesamten Bundesgebiet (sowie im Alpenraum). Insbesondere nach Baden-Württemberg hat es wirtschaftsbedingt viele Sachsen verschlagen, sodass am gestrigen Abend insgesamt 65 Rot-Weiße aus nah und fern gezählt werden konnten.

Darunter waren mit den „Kultras“, „Red Action Crimmitschau“ und den „Goons“ auch alle drei relevanten Gruppierungen der Eispiraten jeweils mit einem Banner und einer kleinen Reisegruppe vertreten. Zudem hatte man noch eine Trommel und drei Schwenkfahnen im Gepäck, sodass der Gästesektor zumindest schon mal optisch ein vernünftiges Bild abgab!

Akustisch war der Auftritt durchwachsen. Konnte man im ersten Drittel von gegenüber durchaus noch Supportbemühungen der Westsachsen wahrnehmen, so wurden diese im zweiten Durchgang weitestgehend eingestellt, nachdem man binnen zehn Minuten gleich fünf (!) Gegentore hinnehmen musste, und das Spiel somit natürlich so gut wie entschieden war, und man im Gästesektor verständlicherweise etwas bedient war.

Im letzten Spielabschnitt hatte der Verfasser dieser Zeilen das Augenmerk dann eher auf biertiefe Gespräche gelegt, und somit die Gäste etwas vernachlässigt und sogar den obligatorischen Besuch der bekannten Gesichter der Sachsen verquatscht. Man möge es mir verzeihen, aber viel verpasst habe ich supporttechnisch wohl nicht, es sei denn, es ging im Heimsupport bzw. dem Klatschpappenlärm der nahezu ausverkauften Sitzplätze (Firmenaktionstag) unter…

Das zweite Heimspiel gegen den Eishockey- & Tennisclub aus Crimmitschau findet am 19. Januar 2018 ebenfalls an einem Freitag statt. Zudem sind unsere beiden Spiele im Sahnpark auch an einem Freitag. Das ist zwar besser als letzte Saison, als wir auch an einem Dienstag gen Osten reisen mussten, aber weiterhin fehlt einem doch das Verständnis für die Spielplangestaltung in unserer Liga: In Garmisch, Bad Nauheim, Bad Tölz, Ravensburg und Frankfurt spielen wir auch immer freitags (oder gar dienstags), warum kriegt die Liga es nicht annähernd hin, dass man bei einem Verein einmal freitags und einmal sonntags spielt?! Aber lassen wir das, bringt eh nix… (IPA)