Im Gästeblog: Crimmitschau 19.01.18

Eigentlich war man nach den zwei dürftigen Gäste-Auftritten bei unseren beiden letzten Heimspielen froh, mit Crimmitschau einen Gegner begrüßen zu dürfen, der immer eine ordentliche Anzahl an Gästefans im Gepäck hat, und sei es nur durch die viel(zitiert)en Exilfans.

Doch dann kam am Donnerstagabend die Info, die zwar eh schon jeder halbwegs real denkende Fan hat kommen sehen: Es wird auch weiterhin keinen Auf- & Abstieg zwischen DEL und DEL2 geben, und dass daran ein Formfehler der Bietigheimer Unterlagen Schuld wäre. Somit rückte das Spiel an sich und dadurch auch die Gästefans mehr in den Hintergrund, da es am gestrigen Abend eigentlich nur ein Thema gab:

Warum, weshalb und wieso? Was ist bei uns angeblich schief gelaufen, was hat an der einen Bankbürgschaft nicht gepasst? Lässt das jene Bank so auf sich sitzen, oder folgt ein weiterer Rechtsstreit mit der ach so erhabenen DEL? Wir wissen es aktuell selbst (noch) nicht, und wollen daher auch von Mutmaßungen, voreiligen Aktionen und Schnellsch(l)üssen absehen, damit ist wohl niemand so richtig geholfen. Dennoch erwarten auch wir eine vollständige und lückenlose Aufklärung der Geschehnisse bzw. der angeblichen Versäumnisse!

So blöd es klingt: Um der jahrelangen, lückenlosen Berichterstattung in dieser Rubrik gerecht zu werden, kehren wir an dieser Stelle einfach zur Normalität zurück, und rücken die Fans aus dem westsächsischen Crimmitschau in den Fokus, die mit insgesamt 55 Leuten aus Nah (überwiegend) und Fern (eher weniger) ins Ellental gereist waren. Das waren zwar auch schon mal mehr, aber in Anbetracht der aktuellen Wetterkapriolen ist das dennoch vollkommen in Ordnung, und waren definitiv mehr, als wir in fünf Wochen im Sahnpark sein werden. Aber gut, wir verfügen im Osten auch leider nur sehr spärlich über weg- bzw. hingezogene Fans.

Doch um uns geht es ja auch nicht wirklich. Der Gästeblock wurde ordentlich mit Bannern dekoriert. Neben der „Crimmitschau“-Zaunfahne von „Red Action Crimmitschau“ war auch der „Goons“-Banner wie fast immer am Start, fehlte nur was von den „Kultras“, aber diese glänzten gestern Abend offensichtlich mit Abwesenheit, zumindest wurde weder Stoff noch Mensch unsererseits ausgemacht, schade eigentlich!

Kurz nach dem (verzögerten) Einlauf des eigenen Teams wurde eine ansprechende Anzahl kleiner, weiß-roter Fähnchen geschwenkt, die aber während des anschließenden Spiels nicht mehr zum Einsatz kamen. Ganz im Gegensatz zur Trommel, die scheinbar von „RAC“ gestellt wurde und viel Einsatzzeit bekam.

Was den vokalen Support aus dem J-Block anbelangt, so empfand ich das Auftreten der Sachsen als durchwachsen. Es gab durchaus längere Phasen, wo wirklich so gut wie gar keine Unterstützung stattfand. Aber, es gab auch Phasen, wo zumindest der kleine Kreis im unteren Teil des Gästeblocks sich an einem Dauersupport ‚abmühte‘, was aber eben mit der geringen Anzahl nicht unbedingt von Erfolg gekrönt wurde, da der Rest im Block sich eher unsporadisch beteiligte.

Im Grunde genommen war der Support im letzten Drittel am besten, sowohl was die Mitmachquote als auch die Lautstärke anbelangte, selbst wenn das Spiel da schon vermeintlich entschieden war. Auch nach Abpfiff und den Shake-Hands wurde das eigene Team mit sehr viel Applaus auf den über 400 km langen Heimweg gen Osten verabschiedet. (IPA)

2018 [Ice-Hawks Bietigheim]