Im Gästeblog: Bayreuth 27.11.18

Um es gleich mal auf den Punkt zu bringen: Dienstags ist generell richtig schlecht. Dienstag nach einem Derby mit vollem Haus ist dann schon scheiße. Dienstag nach einem Derby mit vollem Haus gegen das Schlusslicht der Liga ist irgendwie noch beschissener. Und das alles zusammen dann noch mit dem Wissen, dass keine oder kaum Gästefans zu erwarten sind bzw. keine Fanszene anreist, ist… Naja, lassen wir das und heben uns die Fäkalsprache für die Bewertung der glorreichen Spielweise der Steelers am gestrigen Abend auf…

Tja, Bayreuth sollte es also sein. Ausgestattet mit einer 0:7-Heimklatsche gegen Aufsteiger Deggendorf vom Freitag. Aber immerhin mit einem Lichtblick durch den Sieg am Sonntag in Dresden nach Verlängerung. Obwohl, gegen Dresden gewinnt ja eigentlich jeder, außer wir halt… Naja, was ich damit sagen will, mit Massen an Gästefans war nicht wirklich zu rechnen, zumal ja auch letzte Saison (jeweils freitags) nur 20 bzw. 15 Gäste aus Oberfranken ins Ellental reisten.

Nun ja, am gestrigen Abend waren es dann elf (11) Wagner-Städter, die die 280 km einfache Strecke aus Oberfranken zurücklegten. In Relation zu den im vorherigen Absatz aufgeführten Zahlen ist das dann gar nicht so schlecht, erst recht in Anbetracht der Tatsache, dass die aktive Fanszene der „Mainkurve Bayreuth“ es weiterhin vorzieht, die 1b / Mannschaft des Stammvereins in der Bezirksliga Bayern zu supporten.

Ja, und dann möchte ich es nicht versäumen, jedem einzelnen Gästefan, der als Tabellenletzter unter der Woche ins Auto steigt, um seinem Team zumindest moralischen Beistand in der Fremde zu geben, aufrichtigen Respekt zu zollen! Da spielt es dann auch keine Rolle, ob man supportet, trommelt, Fahnen schwenkt, hüpft oder einfach nur das Spiel verfolgt. Klar, mehr Action ist immer gut, aber dienstags irgendwann im November muss man es nicht erwarten.

Somit kam der Schreiber in den eher seltenen Genuss, sich ganz auf das Spiel zu konzentrieren, da es aus Gäste(blog)sicht eben nicht viel zu verfolgen gab. Wenn ein Team binnen 50 Stunden zwei so unterschiedliche „Leistungen“ abruft, sollte man vielleicht mal einiges hinterfragen! Na denn, schön saufen der Darbietung stand auch nicht zur Debatte, denn es war ja… Dienstag. Und Dienstag ist, wie eingangs schon geschrieben: Richtig schlecht! Das wurde im negativen Sinne nur noch vom Auftritt des Heimteams getoppt. (IPA)

2018 [Ice-Hawks Bietigheim]