Im Gästeblog: Bayreuth 26.01.20

Zweiter Spieltag der Woche, selber Gegner wie am Spieltag zuvor. Mal wieder… Welcher tiefere Sinn dahinter steckt, immer wieder die Teams in direkt folgenden Rückspielen aufeinander treffen zu lassen, hat sich mir noch nicht erschlossen und das weiß wohl auch nur der Hockeygott selbst. Gut finde ich es nicht wirklich, aber das ist wohl Ansichtssache.

Aufgrund der noch immer den Spielen der Tigers fernbleibenden aktiven Fanszene aus Bayreuth waren die Erwartungen an die Zahl mitgereister Fans nicht sehr hoch. Und so kam es auch. Rund eineinhalb Stunden vor Spielbeginn ließen sich bereits einige Gäste in unserer Fankneipe „Iglu“ das ein oder andere Bierchen schmecken, bevor man sich pünktlich zum Anpfiff im weiten Rund der Ege-Trans Arena einfand. Durchgezählt war schnell: Ganze 16 Oberfranken bevölkerten den Gästeblock.

Schwenk- oder gar Zaunfahnen waren, wie zu erwarten, nicht mit im Gepäck. Dafür aber eine Trommel. Alleine diese verschaffte den Gästen an diesem Abend gegenüber der Heimkurve einen Vorteil an Supportmaterial. In Bietigheim läuft’s zurzeit auch nicht ganz rund. Darauf möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht weiter eingehen. Aber da es eben auf der Heimseite recht leise zuging, konnte man von gegenüber doch den ein oder anderen Support vernehmen. Überragend war es zwar nicht aber immerhin etwas. Und ein, zwei Mal hatte ein ganz Mutiger dann auch mal auf die Trommel gehauen.

Im letzten Drittel kam jedoch der Gästesupport gänzlich zum Erliegen nachdem die Tigers doch deutlich mit 0:4 Zählern zurücklagen und ein Großteil der fränkischen Hockeygefolgschaft es vorzog, sich auf die Stufen zu setzen und dem restlichen Spiel still zu folgen. (FM)

2020 [Ice-Hawks Bietigheim]