Im Gästeblog: Bayreuth 13.10.17

Wieder Freitag, wieder Heimspiel, wieder nix los im Gästeblock (aber auch im Rest der Halle…), wieder nix zu schreiben im Gästeblog? Nicht ganz, denn es gab in der Sommerpause einige Veränderungen bei den Bayreuth Tigers, die auch im Zusammenhang mit deren Fanszene erwähnenswert sind, und somit auch hier eine Rolle spielen…

… Denn die eh schon für Außenstehende wenig durchsichtige Situation im Bayreuther Eishockey der letzten Saison wurde durch den Rücktritt vom Rücktritt der beiden (ehemaligen) Vereinsoberhäupter noch dahingehend verschärft, dass man die seit Jahrzehnten verankerten Vereinsfarben Gelb und Schwarz sowie das dazugehörige Vereinslogo kurzerhand durch ein grau-schwarzes, neues Logo ersetzt hat. Zudem wurde der einzige zur Verfügung stehende, und seit Jahren genutzte Platz für Banner („Mainkurve Bayreuth“) ohne jegliche Rücksprache einfach mit Werbung zugekleistert.

Dies alles hat die aktive Fanszene rund um besagte „Mainkurve Bayreuth“, aber auch diverse weitere, langjährige Fans der Tigers, dazu veranlasst, der neu als GmbH ausgegliederten ersten Mannschaft bis auf Weiteres den Rücken zuzukehren und die neu gegründete Amateurmannschaft in der Bezirksliga Bayern (unterste bzw. 6. Liga) zukünftig bei allen Heim- & Auswärtsspielen zu unterstützen.

Wer sich mit der Thematik etwas ausführlicher beschäftigen möchten, dem empfehlen wir, sich die Stellungnahme der „Mainkurve“ hier mal in Ruhe durchzulesen: Stellungnahme Mainkurve Bayreuth

Aber immerhin hatten sich einige wenige Fans auf den Weg aus Oberfranken nach Württemberg gemacht, sogar mit einem ‚Bussle‘ mit 21 Plätzen! Tja, und da hätten dann wirklich alle Gästefans drin Platz gehabt, denn es waren am gestrigen Abend genau 20 Bayreuther im Gästeblock.

Diese blieben über die 60 Minuten vollkommen blass. An Support-Material war überhaupt nichts im Gepäck, keine Schwenkfahnen, Zaunfahnen, Trommel, alles Fehlanzeige. Nur sich selbst und ihre Trikots hatten sie dabei. Sowie ab und zu ihre Stimmen, die sie ganz vereinzelt in kleiner Personenzahl nutzten, um ihr Team etwas zu unterstützen.

Lediglich nach Spielende applaudierten wirklich alle 20 Gäste ihrem aufopferungsvoll kämpfenden Team bei dessen Verabschiedung ausgiebig zu, bevor man die Heimreise antrat. Schön, dass ihr da gewesen seid, aber nichtsdestotrotz ein aus Kurvensicht genauso zu vergessender Abend wie vor einer Woche gegen die anderen Gelb-Schwarzen… (IPA)