Im Gästeblog: Bad Tölz 06.10.17

„Wenn es an der Bande kracht, wird ein Tölzer platt gemacht, wenn der ECT verliert, ist ganz Österreich blamiert!“ Tja, dieser Gesang aus vergangenen Tagen feierte gestern Abend ebenso Premiere in unserer neuen Halle, wie die im Lied erwähnten Tölzer Löwen.

Und in der Enztalkurve gab es nicht wenige verduzte Gesichter, als der Schlachtruf intoniert wurde, denn das letzte Gastspiel der Tölzer war vor über acht Jahren, genau am 06.02.2009 in unserer alten Halle. Damals siegten die Steelers mit 3:1 vor 2.341 Zuschauern. Wir wurden am Ende der Punktrunde Erster (und anschließend erstmals Meister!) und die Tölzer Zweiter, beantragten aber Anfang April 2009 Insolvenz und stiegen somit automatisch aus der 2. Liga ab.

Und für alle, die damals noch nicht beim Eishockey dabei waren, können wir an dieser Stelle gleich mal sagen, dass die Fans aus der 50km südlich von München liegenden Kurstadt auch schon im vorherigen Jahrzehnt (und in dem davor…) alles andere als reisefreudig waren. Und daran sollte sich auch heuer bzw. gestern nichts geändert haben.

Doch, wie immer, wenn man gegen einen Gegner spielt, wo sich die Schläger schon sehr lange nicht mehr gekreuzt haben, war der Schreiber dieser Zeilen voller Vorfreude: Wie hat sich die dortige Fanszene entwickelt, was bringen sie für Banner und Fahnen mit, wie verkaufen sie sich während der 60 Minuten. Zwar rechnete ich nicht mit einem Fanbus, doch aus der Entfernung konnte ich ein solches Vehikel auf dem dafür vorgesehenen Parkplatz erkennen. Geil, die werden doch nicht…?

… Nein, natürlich nicht! Denn kurz darauf, nach dem Betreten der Halle, kam der ernüchternde Blick rüber zum Gästeblock, wo sich ganze 10 Leute kurz vor Spielbeginn aufhielten. Ganz toll… Mit der „Starting Six“ traf dann noch die aktive Fanszene der Tölzer ein, und somit waren es schon 13 Gäste! Diese brachten die hintere Hälfte ihres Heimkurvenbanners „Südkurve Bad Tölz“ mit, welcher neben dem zweiten Banner „Sektion Franken“ platziert wurde.

Letztendlich waren es 15 Gästefans, die die 308 km einfache Fahrt angetreten hatten. Natürlich ist freitags Shit, 0 Punkte Ausbeute bis dato sind auch Shit, und das heilige Bayernland verlassen ist natürlich auch Shit. Aber mei, etwas mehr hätten’s schon sein dürfen, die Oberländer! Neue Liga, neue Halle(n), neue Fanszene(n), dass muss doch mehr als 15 Leute interessieren, oder etwa nicht?

Die, die da waren, verdienen natürlich unseren Respekt und haben auch das Beste aus der Situation gemacht. Und so wurden auch sporadisch ein paar Schlachtrufe (meist „Dölzer!“) angestimmt, grenzenlose Freude herrschte nach der zwischenzeitlichen Führung beim großen Favoriten, man konnte es kaum fassen und lag sich teilweise freudetrunken in den Armen. Auch drei Schwenkfahnen kamen immer wieder zum Einsatz, prima!

Der bzw. die ersten Punkte wären gegen biedere und unmotiviert wirkende Steelers nicht unverdient gewesen. Mit einer größeren Fanschar und dem entsprechenden Support hätte es vielleicht gereicht, wer weiß?! Das zweite Spiel bei uns im Ellental findet am 05.01.2018 statt, vielleicht geht ja dann mehr aus Gästesicht, sowohl auf den Rängen, als auch auf dem Eis. Ersteres zumindest wäre auch aus unserer Sicht mehr als wünschenswert! (IPA)