Eine chronologische Sammlung von „großen“ Ereignissen in unserer Welt:

Dezember 1994:

In der Gaststätte „Waldeck“ in Bissingen wird der Fanclub Ice-Hawks aus der Taufe gehoben. 11 Gründungsmitglieder einigen sich anfangs auf einen e.V. Fanclub.

Juli 1995:

Unsere erste Fantreffen-Teilnahme bringt uns nach Kempten zum EV-Füssen Fanclub, wo wir an einem Fußballturnier teilnehmen.

November 1995:

Unser erster selbst organisierter Bus zu einem Auswärtsspiel! Mit hart erkämpften 35 Mitfahrern geht es an einem Sonntag zum Gastspiel beim ERV Schweinfurt.

Dezember 1995:

Unsere erste Weihnachtsfeier findet im Keller des „Waldeck“ statt. Im kleinen Kreis von 30 Personen feiern wir ausgelassen. Mit dabei die Spieler Mariusz Piasecki, Mika Segermann und Michael „Rusti“ Stegmann.

April 1996:

Unsere erste WM! 4 Ice-Hawks reisen zur Vorrunde nach Wien.

Dezember 1997:

Mit über 100 Besuchern (darunter 8 befreundete Fans aus Bremerhaven) gelangen wir schon bei der zweiten Weihnachtsfeier an die Kapazitätsgrenze des Schäferhundevereinsheims am Bissinger Bahndamm. Unter den geladenen Gästen auch die Mannschaft und Trainer Tom Pokel der Steelers sowie die Vorstandschaft um Manfred Nirk und Eduard Fehr.

April 1998:

Unser erster Bus zu einer WM. Ziel ist Basel. Die weiteren Spiele des DEB-Teams vor Ort werden von uns als Tagestour per PKW angefahren.

April 1999:

Zur B-WM nach Odense/Dänemark reisen lediglich 2 Ice-Hawks.

November 1999:

Die ersten Ice-Hawks entdecken ihre Sympathien für den HC Ambrì-Piotta! Mit einem Schwenninger Bus geht es zum Auswärtsspiel nach Davos.

Dezember 1999:

Anlässlich des 5-jährigen Bestehens findet unsere erste „richtig große“ Weihnachtsfeier im Trachtenvereinsheim am Viadukt in Bietigheim statt. Hier haben wir nun reichlich Platz für unsere Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus noch eine große Bühne für die Tombola und die Moderation des Abends. Aus besagter Tombola erzielen wir einen Gewinn von 1300.- DM, welcher der Steelers-Jugend gespendet wurde.

Dezember 1999:

Ein Tag nach der Weihnachtsfeier auch unsere erste große (aber simple) Choreo gegen Heilbronn: Vom Mittelausgang der Geraden bis zum Spielerkabineneingang verteilen wir in drei Blöcken grüne, weiße und blaue Blätter. Choreos waren im Deutschen Eishockey bis dato ein Fremdwort!

Februar 2000:

8 Ice-Hawks reisen zur Olympia-Qualifikation ins slowenische Ljubljana.

Februar 2000:

Die ersten Ice-Hawks in der Valascia zu Ambrì! Beim Playoff-Viertelfinalspiel gegen den SC Bern wird man vollends mit dem Virus HCAP & Curva Sud angesteckt!

April 2000:

2 Ice-Hawks reisen zur B-WM nach Kattowitz in Polen.

Juni 2000:

Unser erstes von bisher drei Fantreffen geht in Sersheim über die Bühne. 600 Fans aus 55 Fanclubs feiern ausgelassen von Freitag bis Sonntag bei tropischen Temperaturen. Der Getränkehändler musste insgesamt 4 (!) Mal Getränke nachliefern, obwohl die Erstlieferung für das ganze Wochenende reichen sollte!

Februar 2001:

Per „Lumpensammler-Bus“ geht es für 3 Ice-Hawks nach Oslo/Norwegen zur zweiten Runde der Olympia-Qualifikation.

Oktober 2001:

Die Freundschaft nach Ingolstadt wird durch uns und die Adams Family durch gegenseitige Einladungen vertieft und gefestigt.

April 2002:

Nicht weniger als 22 (!) Mitglieder reisen zur WM nach Schweden. Neben Vorrundenspielort Jönköping werden auch Spiele in Karlstad und Göteburg verfolgt.

April 2002:

Ein absolutes Highlight: Bei der WM organisieren wir anlässlich des Spiels gegen die Schweiz eine Wendechoreo: Der imposante deutsche Fanblock zeigt mittels Blätter zuerst die Deutsche Nationalflagge und durch einheitliches Umdrehen der Blätter entsteht die Flagge der Europäischen Union! Passend dazu die gelben EU-Sterne und unser Spruchband: ONE SPORT – ONE NATION. Die perfekt ablaufende Choreo ist in aller Munde, wir sind im 7. Himmel!

Juni 2002:

Unser zweites Fantreffen bringt noch mehr Fans auf das Festgelände nach Sersheim. Über 800 Gäste können wir begrüßen.

April 2003:

7 Ice-Hawks reisen für 15 Tage mit 2 Wohnmobilen zur WM nach Finnland und sehen Spiele in Helsinki, Tampere und Turku.

Juni 2003:

Die erste Ausgabe unseres Fanzines „5+Spieldauer“ erscheint! Auf 84 Seiten DIN A 5 (davon 8 Seiten in Farbe) berichten wir von unseren  kunterbunten Eishockey-Aktivitäten.

August 2003:

Es ist das Testspiel schlechthin: Wir reisen mit 3 von uns organisierten Bussen nach Sheffield zu den dortigen Steelers und erleben ein anstrengendes aber auch unvergessliches Wochenende!

April 2004:

Zur WM in Tschechien/Prag setzen wir einen eigenen Bus ein und nehmen die SERC-Supps mit an die Moldau. Aufgrund der unbefriedigenden Kartensituation bleibt die WM in ganz schlechter Erinnerung.

Juni 2004:

Das dritte Fantreffen fällt meteorologisch komplett ins Wasser. Kaum eine Stunde, in der es in Sersheim nicht regnet. Doch das tut der Party keinen Abbruch, im Gegenteil, weniger Leute als 2000 und 2002 trinken mehr als in den vorherigen Jahren. Mit einem gigantischen Feuerwerk anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums übertreffen wir uns selbst und setzen uns bei vielen Besuchern ein Denkmal.
Leider war es bis heute das letzte Treffen, da durch Lärmbeschwerden eine weitere Auflage durch die Gemeinde Sersheim bis auf weiteres abgelehnt wurde.

Januar 2005:

Kurz nach unserem 10-jährigen Jubiläum würdigen wir den Anlass mittels einer Choreo, bestehend aus einer Blockfahne über den ganzen Fanblock.

Mai 2005:

Auch zur WM in Österreich/Wien reisen wir für die Vorrunde mit einem eigenen Bus an und nehmen noch unsere Freunde aus Ingolstadt mit.

Mai 2006:

Zur zweitklassigen WM in Amiens/Frankreich reisen 8 Ice-Hawks und haben endlich wieder viel Spaß bei einer solchen Veranstaltung. Zu den beiden A-WM’s 2007 und 2008 in Russland und Kanada werden wir allerdings nicht fahren.

Dezember 2006:

Das nach Stuttgart verlegte und somit äußerst umstrittene Spiel gegen die Wild Wings wird von uns offiziell (sowie den anderen SCB-Fanclubs) nicht besucht. Dennoch schaffen wir es nicht, alle Mitglieder unter einen Hut zu bekommen und die folgenden Monate werden aufgrund dessen zur schweren Zerreißprobe für unsere Institution.

Juni 2007:

Das erste Sommerfest der WsB-Gemeinde („Wir sind Bietigheim“) wird auch dank dem Mitwirken vieler Ice-Hawks ein voller Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein feiern die Gleichgesinnten drei Tage lang auf einem Stückle in Güglingen, was zur wesentlichen Verbesserung des Zusammenhalts innerhalb der Bietigheimer Fanszene führte.

August 2008:

Nach 5 Jahren geht es für uns wieder auf die Insel: Sheffield ruft zum Testspiel-Wochenende. Diesmal organisieren wir nur einen Bus, den aber mit Übernachtung…

Januar 2009:

Nach knapp drei Jahren (gewollter) „Auszeit“ erscheint die 5. Ausgabe von „5+Spieldauer“ mit neuem Layout und teilweise neuer Redaktion.

Dezember 2009:

Am 28.12.2009 begehen wir unser 15-jähriges Jubiläum mit einem Heimspiel und passend dazu wird das Spiel mit einer dreiteiligen Choreografie eingeläutet.

Januar 2010:

In der Sporthalle in Metterzimmern feiern wir gemeinsam mit unseren Kollegen aus Bietigheim sowie vielen Freunden aus Nah und Fern unser 15-Jähriges! Die 135 Gäste geben bis teilweise zum nächsten Morgen alles, sodass die Feier sicherlich in schöner Erinnerung bleiben wird.

No Comments yet.