Im Gästeblog: Ravensburg 01.11.19

An Feiertagen wird bei uns, so wie an Sonntagen auch, zur familienfreundlichen Uhrzeit um 17 Uhr der Puck aufs Eis geworfen. Und so traten auch etwa 170 Oberschwaben, darunter ein Bus und zwei Neuner Busse, den kurzen Weg innerhalb Württembergs an, um ihr Team zu unterstützen. Und da man es im Schwabenland mit der Pünktlichkeit sehr genau nimmt, war der komplette Gästesektor zu Spielbeginn voll gefüllt und man startete schon vor dem Anpfiff den Support.

Im Gepäck der Ravensburger befanden sich neben zwei Trommeln und einigen Zaunfahnen diesmal KEINE Schwenkfahnen. Weder große noch kleine. Ich persönlich kenne weder den Grund für die fehlenden Schwenker, noch was es mit den im Stil der englischen Flagge gehaltenen Banner auf sich hat. „Away Days“ stand z. B. auf einem davon geschrieben, „Ravensborough“ auf einem weiteren.

Der Support wurde über das gesamte Spiel von dem ordentlich arbeitenden Ravensburger Vorsänger immer wieder vorangetrieben. Vom Klatschen bis zum Hüpfen war alles zu sehen was sich ohne Fahnen so machen lässt. So muss es sein. Auch gegenseitige Schmähgesänge wurden beiderseits angestimmt, wie es sich für ein Duell innerhalb eines Bundeslandes gehört.

Der Gesamtauftritt der Gäste aus Ravensburg war somit als sehr gelungen anzusehen. Denn sie waren viele und sie waren laut. Und auch nach der Niederlage der Towerstars gegen die Hausherren aus dem Ellental verabschiedeten sie ihr Team mit Beifall in die Kabine. (FM)

2019 [Ice-Hawks Bietigheim]